„Refugees welcome“ – Flüchtlinge werden zu Praktikanten

Die deutsche Flüchtlingspolitik wird aktuell äußerst kontrovers diskutiert und erweist sich oft als schwieriges Thema. Da scheint es gelegen, dass im Personalbereich auch positiv über Chancen und Möglichkeiten von Flüchtlingen in Deutschland berichtet wird. Immer mehr Unternehmen schaffen Programme, um junge und qualifizierte Flüchtlinge in die Arbeitswelt zu integrieren – meist über ein Praktikum.

Gemeinsam mit der Lebenshilfe Mayen ermöglicht die Limbach GmbH Mustapha aus Gambia einen Einblick in den Ausbildungsberuf Metallbauer. Mustapha hat bereits auf seinem Weg nach Europa in einigen Ländern als Schweißer gearbeitet.

Bildschirmfoto 2017-04-13 um 11.40.45

In vielen Branchen verursacht der jahrzehntelange Geburtenrückgang zunehmend einen Schwund an Auszubildenden. Insbesondere kleine und mittelständische Betriebe setzt dies zunehmend unter Druck. Auf der Suche nach fähigen Auszubildenden lohnt sich für Unternehmen der Blick über die üblichen Recruiting-Verfahren hinaus. Unter den in Deutschland lebenden Flüchtlingen gibt es viele ausbildungsfähige junge Menschen, die über ein hohes Maß an Motivation, Zielstrebigkeit und Einsatzbereitschaft verfügen – Eigenschaften, die Menschen unter Beweis stellen (müssen), wenn sie trotz unwägbarer Risiken das eigene Land verlassen, um für ihre Zukunft zu sorgen.

Es freut uns sehr, dass wir Mustapha die Möglichkeit geben konnten, einen Einblick in den Ausbildungsberuf des Metallbauers zu geben.

Mustapha bleibt bei der Limbach GmbH nicht der einzige ausländische Praktikant. Bereits Anfang Mai begrüßen wir für zwei Monate einen jungen Mann aus Spanien für ein Langzeitpraktikum in unserem Haus.

 

Kommentar verfassen

de_DEGerman
Nach oben blättern